Öffentliche Anhörung

Zur 37. Sitzung des Ausschusses für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt findet am Montag, den 7. März 2022, ab 10 Uhr eine Öffentliche Anhörung im Plenarsaal des Sächsischen Landtags statt. Gegenstand der Anhörung, zu der mehrere medizinische Experten eingeladen wurden, sind folgende Anträge der sächsischen AfD-Fraktion:

“Impfdruck endlich abbauen – Allen Bürgern valide und standardisierte Immunitätsnachweise anbieten und vollständig anerkennen”

“Nebenwirkungen und Komplikationen in Folge der Corona-Schutzimpfungen in vollem Umfang erfassen, die Bürger sachlich informieren und die Geschädigten unterstützen”

Als medizinische Experten sind dazu eingeladen:

+ Dr. Elke Austenat

+ Prof. Dr. Arne Burkhardt

+ Dr. Gerd Reuther

Die Bürger sind dazu recht herzlich eingeladen!

Auch im Sinne der Nordsachsen: Der Bundespräsident soll einen, nicht spalten!

Bundespräsident Frank Walter Steinmeier AfD Gudrun Petzold AfD Nordsachsen

Diese Pressemitteilung wurde der regionalen Presse zur Verfügung gestellt und von dieser nicht veröffentlicht!

Am 13.2.22 haben die Mitglieder der Bundesversammlung, darunter auch mehrere Nordsachsen, den deutschen Bundespräsidenten gewählt. Die nordsächsische Landtagsabgeordnete Gudrun Petzold erklärt dazu:

17.2.22

„Die Probleme in unserer Heimat Nordsachsen drängen: Die unvernünftige Corona-Maßnahmenpolitik treibt heimische Unternehmen in den Ruin, die Impfpflicht spaltet das Land und die explodierenden Energiepreise werden für viele Bürger unbezahlbar.

Kein Bundespräsident war so parteiisch

Herr Dr. Steinmeier sollte als gewähltes überparteiliches Staatsoberhaupt die Regierung ermahnen, im Interesse aller Bürger nun zu handeln! So könnte er beispielsweise eine Verkleinerung des Bundestages anregen, damit unsere Politiker bei notwendigen Einsparungen mit gutem Beispiel vorangehen und eine Aufhebung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht fordern, um die Spaltung des Landes zu überwinden!

Herr Dr. Steinmeier steht für „Weiter so!“

Leider ist das Gegenteil der Fall: Kein Bundespräsident war bisher so parteiisch wie der SPD-Politiker Dr. Steinmeier. So lud er beispielsweise – medienwirksam einseitig – den von den Linken vorgeschlagenen Bundespräsidenten-Kandidaten, Herrn Professor Trabert, ins Schloss Bellevue ein. Will der Bundespräsident so das Land einen? In den Augen vieler Nordsachsen steht Herr Dr. Steinmeier leider für ein ‚Weiter so!‘ im Sinne der Altparteien. Damit wird er seiner Aufgabe keinesfalls gerecht!“

Gudrun Petzold
Mitglied im Sächsischen Landtag
Mitglied im Nordsächsischen Kreistag

AfD ist Anwalt der Bürger: Impfpflicht dringend stoppen!

gudrun petzold afd nordsachsen impfen nebenwirkungen nordsachsen todesfälle sachsen

In Nordsachsen gab es bis zum 21.12.2021 mehrere Fälle von schwereren Nebenwirkungen bei Impfungen gegen SARS-CoV-2. Das geht aus einer Antwort der Staatsregierung auf eine Anfrage der nordsächsischen Landtagsabgeordneten Gudrun Petzold hervor (Drucksache 7/8443). Frau Petzold erklärt dazu:

14.1.2022

„Wie die sächsische Landesregierung auf meine Anfrage hin zugeben musste, traten in sechs Fällen nach Corona-Impfungen in Nordsachsen Nebenwirkungen auf, die über das übliche Maß hinausgehen! Dabei kam es zu Sensibilitätsstörungen der Haut, gemeinsam mit Schwindel und Muskelkrämpfen, starken Kopfschmerzen und Schwindel, verstärkten Nervenleiden bei Multipler Sklerose und Herzerkrankungen wie Peri- beziehungsweise Myokarditis, die auch nach vielen Jahren zum Tod führen können. Ebenso trat eine Erkrankung der Augenmuskeln, okuläre Myasthenie, auf. Auch wenn es glücklicherweise noch keinen Todesfall in unserer nordsächsischen Heimat gab, dokumentiert jeder einzelne Krankheitsfall unendlich viel persönliches Leid.

Todesfälle im Freistaat Sachsen

Nicht zu vergessen sind auch hier die zu beklagenden 36 Todesfälle im gesamten Freistaat Sachsen in zeitlicher Nähe zur Corona-Impfung. Außerdem dramatisch sind die bis Ende November 2021 rund 200.000 bekannten Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und Komplikationen und 1.919 Sterbefälle nach der Corona-Impfung deutschlandweit laut Paul-Ehrlich-Institut.

Eine Impfpflicht bleibt deshalb absolut unverantwortlich, worauf auch zahlreiche Mediziner der Initiative ‚Ärzte stehen auf‘ in einem Offenen Brief eindringlich hinweisen. Ein weiteres Symptom dieser unüberlegten Impfpflicht-Politik ist es, dass jede vierte Zahnarzt-Praxis in Sachsen schließen will. Die brachial verordnete Impfpflicht und auch das Impfen unserer Kinder ließ über 1.000 Einwohner in Eilenburg am 10.1.22 wie auch in Torgau, Delitzsch und Schkeuditz, spazieren gehen. Selbstverständlich habe ich mich diesen Bürgern angeschlossen. Die Altparteien wären gut beraten, endlich auf die Stimmen vieler, zu Recht an der Ehrlichkeit der Politiker stark zweifelnden, Bürger zu hören. Eine Corona-Impfpflicht – sowohl allgemein als auch berufsbezogen – wäre nicht nur verantwortungslos, sondern für die Gesundheit der Bürger katastrophal!

Die Gesundheit der Bürger steht an erster Stelle!

Der SPD-Gesundheitsminister Lauterbach sollte deshalb endlich Verantwortung übernehmen, anstatt unsere Bürger mit einer kaum wirksamen sogenannten „Impfung“ mit bereits wohlbekannten, nicht ungefährlichen Krankheitsrisiken zu drangsalieren. Statt sich plötzlich seitlich in die Büsche zu schlagen, sollte er die Einführung einer Impfpflicht ausschließen, denn seine überraschende „Neutralität“ legt nahe, dass er plötzlich Angst vor seiner eigenen Courage hat oder den anerkannten nationalen und internationalen Wissenschaftlern, die vor den Folgen der Impfung massiv warnen, Glauben schenkt. Vertraut Herr Lauterbach also seinen eigenen Impfpflicht-Forderungen nicht mehr?

Vor diesem Hintergrund ist es den Pflegekräften nicht zu verdenken, dass sie verzweifelt über dieses Impf-Dilemma ihren Dienst im Gesundheitswesen quittieren und natürlich auch Unverständnis über die Gehaltserhöhung um 2.000 Euro auf 8.266,80 Euro der sächsischen Ministerpräsidenten-Gattin im Sozialministerium äußern, zumal ihre sehnlichst versprochene Gehaltserhöhung bis heute auf sich warten lässt. Die Folgen für unser Gesundheitssystem sind fatal!

Die AfD fordert die Regierung auf, sich endlich für die Gesundheit der Bürger einzusetzen!“

Gudrun Petzold
Mitglied im Sächsischen Landtag
Mitglied im Nordsächsischen Kreistag

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.