AfD-Kreisvorsitzender gedachte den Opfern der NS-Militärjustiz am Fort Zinna

rené bochmann afd nordsachsen fort zinna gedenken wehrmachtsgefängniss

Der nordsächsische AfD-Kreisvorsitzende René Bochmann hat am Mittwochabend im Rahmen des stillen Gedenkens am Fort Zinna in Torgau einen Kranz niedergelegt. Dabei gedachte der Bundestagskandidat den Opfern der NS-Militärjustiz. Die nordsächsische Landtagsabgeordnete Gudrun Petzold, deren Stellvertretung Herr Bochmann als ihr Mitarbeiter übernahm, erklärt dazu:

„Unserem Bundestagskandidaten Herrn Bochmann war es äußerst wichtig, an dem Gedenken persönlich teilzunehmen. Das Erinnern an die Opfer der NS-Militärjustiz ist uns wichtig und bewegt uns zutiefst. Mit einem vom AfD-Kreisverband und mir gestifteten Kranz wollten wir unserer Trauer um die Opfer von Fort Zinna im Rahmen des stillen Gedenkens Ausdruck verleihen.“

Gudrun Petzold

Mitglied im Sächsischen Landtag
Mitglied im Nordsächsischen Kreistag

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.